Besucherzähler  

HeuteHeute592
GesternGestern626
Diese WocheDiese Woche592
Dieser MonatDieser Monat10568
seit 12-2011seit 12-2011801721
   

Anmelden  

   
5. Vollmondlauf am 3.12.2017
   
Auch im Dezember hat die Laufgemeinschaft Ostfriesland wieder einen Vollmondlauf organisiert. Die Teilnehmer freuten sich beim besten Laufwetter den Vollmond an mehreren Stellen entlang der schönen Laufstrecke  in voller Größe zu erblicken. Passend zum 1.Advent erhielt jeder Teilnehmer als Belohnung beim Zieleinlauf einen kleinen Schokoladen Weihnachtsmann.
Die LGO wünscht allen Teilnehmern eine schöne Weihnachtszeit und würde sich freuen auch beim nächsten Vollmondlauf am 02.01.2018 wieder einige Laufbegeisterte begrüßen zu können.
NYC Marathon 2017 von Andriy Avtyenyev
Wenn ich alle meine Läufe über 42,2 km und mehr zusammenzähle und etwas genauer betrachte, dann sehe ich, dass nur 30% von diesen Veranstaltungen in einer Stadt stattgefunden haben. Ich laufe lieber in der Natur als in der Stadt, deswegen habe ich solche Ziele wie den Marathon in New York oder Berlin zu laufen nie verfolgt...
    
Die Idee am NYC Marathon teilzunehmen kam von einem guten Freund, der bis dahin keinen Marathon gelaufen war. „Wenn ich in meinem Leben einen Marathon laufen soll, dann muss es etwas ganz besonderes sein - New York City Marathon“, hat er mir eines Tages angekündigt, bat mich dabei um paar Tipps zur Vorbereitung und hat gefragt, ob ich mitlaufen würde. Ich war noch niemals in New York, die Idee fand ich gut und habe sofort zugesagt (hoffentlich liest meine Freundin diesen Bericht nicht). 
Wir haben es selten hingekriegt zusammen zu trainieren, da mein Freund in Bochum wohnt, aber um ihn mental fit zu halten und zu motivieren, bin ich mit ihm und drei anderen Arbeitskollegen eine Wette eingegangen – ich habe provozierend behauptet, dass sie zu viert (in Staffel) nie im Leben schneller als ich einen Marathon laufen werden und habe ihnen dabei den Vorsprung von 10 Minuten geschenkt. Den Köder haben sie geschluckt und so kam die Wette um die Ehre zustande. Ich habe mich beim Marathon Düsseldorf im April angemeldet und sie sich beim VIVAWEST Marathon im Mai, dabei hatten sie einen weiteren Vorteil - sie durften mit einer „Zielzeit“ starten. Mit ein paar Sprüchen wie „Jungs  -  Mensch kann gegen Maschine nicht gewinnen, lasst das Training und spart eure Zeit“ usw. habe ich aus dieser Wette für sie so eine Art Lebensaufgabe für die nächsten paar Monate gemacht. Es wurde regelmäßig und diszipliniert trainiert - von beiden Seiten. 
Das Ende dieser Wette war sehr schön – ich habe den Marathon

Weiterlesen: New Jork City Marathon 2017

12.11. Steinfurt-Marathon - Steinhart von Frank Tabbert
Die Strecke war sehr anspruchsvoll, bestand überwiegend aus Waldwegen, die teilweise - bedingt durch den Nieselregen - sehr matschig waren. Der Regen begleitete die Läufer während des gesamten Wettkampfes und dann war dort noch der Anstieg beim Buchenberg, der die Läufer für etwa 100m in den Gehschritt zwang. Ich hatte ursprünglich vor, 4 Runden also 56 km zu laufen. Aufgrund der total durchnässten Laufkleidung und nachlassender Kraft in den Beinen, kam ich dann zur  Entscheidung nach der dritten Runde mit der Marathon Distanz ins Ziel zu laufen - ist noch eine gute 3:50er Zeit geworden.
Es gab passend zum Marathon Titel "Steinhart" keine Medaille, sondern einen Stein für jeden Finisher.
Eine sehr gut organisierte Laufveranstaltung mit netten Streckenposten, die immer ein motivierendes Wort fanden.
29.10. Stundenlauf in Emden
 In der Nacht tobte Sturmtief "Herwart" über Ostfriesland - am Sonntagmorgen hatten die Läufer beim Stundenlauf in Emden mit den letzten Ausläufern zu kämpfen. Anstatt der erwarteten rund 40 Teilnehmern standen um 10:00 Uhr "nur" 20 Läufer an der Startlinie.
Auf der Zielgeraden ein kräftiger Gegenwind, der sich auf der anderen Seite als schiebender Rückenwind präsentierte - die Läufer hatten wärend des Laufes ein Wechselbad der Gefühle.
Die vier LGO´er hatten eigentlich allesamt rund 13.500m geplant und so fand man sich auf Grund der äußeren Bedingungen auch zu einer "Zweckgemeinschaft Windschattenlaufen" zusammen. Nach anfänglichen wechselnden Führungsarbeiten übernahm Eduard ab dem 3 km die Spitze und führte die Gruppe in einem unglaublich gleichmäßigem Tempo von 4:27 Min. pro Kilometer um die Bahn. So blieben am Ende allesamt innerhalb einer Runde.
Eduard (13.425m), Hinni (13.380m), Frank (13.315m) und Matthias (13.038m).
18.10.  - 10 km Teamlauf Schortens-Upjever
Das Flughafengelände in Schortens - Upjever war am Mittwoch wieder der Austragungsort für den 10 km Teamlauf. Rund 260 Läufer starteten bei idealen Laufbedingungen vor dem Offizierskasino und begaben sich dann auf die schnelle Runde um das Flugfeld. Gute geteerte Straßen, rundherum ein herbstlich gefärbter Wald , kein Autoverkehr - für viele Läufer eine Inspiration zum Saisonende noch einmal eine Bestzeit zu laufen.
Auch für die drei LGO'er - allen vorran Hinni Buß, der sich im Endspurt mit 43:54 Min. den 2. PLatz in der AK M60 vor seinem Vereinskollegen Eduard Tjarks (43:20 Min.) sichern konnte. Benjamin Cremer, der für seine Kompanie startete, war trotz Trainingsrückstand ebenfalls mit seiner Zeit von 51:53 Min. sehr zufrieden.
Das Team des MTV Aurich konnte sich am Ende mit großem Vorsprung den Pokal in der Teamwertung (5 Läufer) sichern.
Nur der Mond machte diesmal nicht mit!
Der Samstagabend, leichter Regen und auch wohl die Vorahnung, dass er sich wohl hinter der Wolkendecke verstecken würde - der 4. Vollmondlauf der LGO lockte diesmal "nur" 12 Teilnehmer.
Vom Treffpunkt "de Baalje" ging es am Hafen entlang - Richtung Ossi-Wanderweg - und dann bis zur Fockenbollwerkstraße, wo gewendet wurde. Nach rund 55 Minuten war der Ausgangspunkt wieder erreicht - auch ohne Mond ein gelungener Trainingsabend.
03.10. Eduard Tjarks beim Seelauf in Essen-Baldeney
Das Bundesleistungszentrum der Ruderer in Essen diente am 3. Oktober als Ausgangspunkt für den  11. Seelauf entlang der Ruderstrecke am Baldeneysee.
Nach einer ca. 3 km langen Einführungsrunde ging es für die 300 Teilnehmer am Nordufer nochmals auf eine große Schleife des Naherholungssees. Glück hatten die Teilnehmer diesmal auch mit dem Wetter, denn bei angenehmen 14 Grad hielten sich die kleinen Schauer während der Veranstaltung im Hintergrund.
Nach dem Lauf ging es schnellstens in die Kantine des Ruderzentrums, denn hier wartete ein großes Frühstücksbüffet auf die Läufer.
Eduard konnte mit einem zufriedenstellenden dritten Platz in der AK M60 (Zeit 1:04:37 Std. für 14 km) und gut gestärkt die Heimreise nach Ostfriesland antreten.

Abendsportfest Papenburg mit Theo Gerken und Hinni Buß

Das Abendsportfest in Papenburg gehört für viele Bahnleichtathleten alljährlich zum Saisonabschluss dazu.
Theo und Hinni  nutzten das gut organisierte Sportfest ebenfalls um sich über 1.000m und 5.000m für die NLV Bestenlisten zu qualifizieren.
Mit 3:41 Min. für Hinni und 5:10 Min. für Theo schaften über 1.000m beide den Sprung in die NLV Jahresbestenliste.
Über 5.000m erlief sich Hinni zwar eine sehr gute Zeit von 21:22 Min. in der Altersklasse M60 wäre jedoch eine Zeit von 20:37 Min. nötig gewesen um einen Platz unter den Besten 10 zu erreichen.
Dieses Ziel erreichte Theo jedoch mit 28:21 Min. und Rang sieben in der AK M70 am Ende recht deutlich.

Theo Gerken beim Herbstmarktlauf in Uplengen

Zielzeit von unter einer Stunde und den Altersklassensieg geschafft, mit diesem Fazit kehrte Theo vom 16. Uplengener Herbstlauf heim.

Besonders eine Passage am Nordgeorgsfehn-Kanal ähnelte nach den langen Regenfällen mehr einem Crosslauf, der Untergrund war sehr rutschig. Die Uhren stoppten für Theo bei 59:53 Minuten.

Frank Tabbert und Andriy Avtyenyev beim Berlin Marathon

Zum 44. Mal wurde am vergangenen Sonntag der Berlin Marathon ausgetragen - ca. 44.000 Teilnehmer wollten die Highlights der Stadt zu Fuß erleben.
Bei leichtem Nieselregen erfolgte um 09:15 Uhr der erste Startschuss für den größten Marathon in Deutschland. Aufgrund der vielen Teilnehmer wurde in mehreren Wellen gestartet um ein flüssiges Laufen von Beginn an zu gewährleisten. Die Läufer passierten gleich am Anfang das Bundeskanzleramt wo sicherlich der eine oder andere Politiker am Wahlsonntag auch ins Schwitzen kam. Weiter ging es durch verschiedene Stadtteile von Berlin , einmal komplett über den Kurfürstendamm und bei KM38 am Potsdamer Platz vorbei. Der Höhepunkt für alle Teilnehmer  war natürlich das Brandenburger Tor kurz vor dem Ziel zu durchqueren.
Frank´s Resümee " Hat Spaß gemacht, keine Probleme gehabt die Strecke durchzulaufen,besonders motiviert hat mich die lautstarke Unterstützung durch die Familie bei KM10". Beide LGO Läufer erreichten mit einer Laufzeit von 03:42 ( Frank) und 03:44 ( Andriy) eine Platzierung im oberen Viertel in der Gesamtwertung.
   

Facebook  

   

Plauderecke / Gästebuch  

   

Gästebuch  

Hubert Silies
3. Glashauslauf
Veranstalter: SV Concordia Emsbüren
Termin: Sonntag, 18. Februar 2018
In den letzten beiden Jahren waren auch ostfr
Freitag, 17. November 2017

Paul
Schade, dass der Emder Wallauf heute abgesagt wurde. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei.
Samstag, 11. November 2017

Heino Krüger
Moin zusammen, 
man war dat gut. Für mich als Moderator, war es wieder einmal eine absolut perfekt organisierte Veranstaltung. Meine erforderlic
Freitag, 25. August 2017

Otten
Gibt es schon einen Termin für den Crosslauf 2018?
Evtl. wollen wir den Lauf in unser Trainingslager mit einbauen.
Detlef Otten
TSR
Freitag, 25. August 2017

Eduard
Hallo
Bis Anfang August konnten die T-Shirts wieder über unser Anmeldeportal vorbestellt werden. Da bis dahin wenige Shirts bestellt wurden, hab
Mittwoch, 16. August 2017