20.05. Senioren Europameisterschaften Villa Real de Santo Antonia (Portugal)
Hinni Buß und Eduard Tjarks hatten sich die Straßenlauf-Europameisterschaften der Senioren in Vila Real de Santo Antonia in Portugal als diesjähriges großes Laufereignis ausgesucht.

Der Hinflug nach Lissabon erfolgte bereits am Dienstag, und bis zum ersten Start am Freitag gab es noch 3 Tage Entspannungsurlaub entlang der herrlichen Atlantikküste der Algarve bis an die Spanische Grenze, wo im Ortsteil Monte Gordo die Läufe stattfanden.
Der ganze Ort war von rund 1400 Läufern aus 23 europäischen Nationen bevölkert und am Freitagnachmittag, als der Start und Zielbereich aufgebaut wurde, stieg - trotz Urlaubsstimmung - auch bei den Ostfriesen das Rennfieber merklich an.
Das die große Hitze von knapp 30 Grad wohl zum größten Gegner werden würde, zeigte sich schon beim Frauenlauf um 18:00 Uhr, denn nicht nur hier, sondern auch bei den Männern, die um 19:00 Uhr starteten gaben viele Läufer schon nach wenigen Kilometern frustriet auf.
Umso erstaunlicher war es, das die schnellsten Läufer Zeiten von unter 31:00 Minuten liefen und der spanische Sieger der Altersklasse M60 sogar bei unglaublichen 34:37 Minuten landete. Die Ostfriesen gingen erst mal vorsichtig an und lagen damit genau richtig - denn voll durchgeschwitzt, jedoch noch recht locker erreichten sie das Ziel an der Strandpromenade.
Mit 43:49 Minuten war Eduard zwar über 3 Minuten langsamer, als seine diesjährige Bestzeit,  in der Altersklasse M60 belegte er damit jedoch einen zufriedenstellenden 30. Rang der rund 70 gestarteten Altersklassenläufer aus ganz Europa. Der Utarper Hinni lag nur sieben Plätze dahinter – für ihn wurden 45:01 Minuten gestoppt.
In der Teamwertung AK M60 reichte es für

die Deutschen „nur“ zu Rang 6, doch freute Eduard sich, als zweitschnellster Deutscher durchgekommen zu sein.
Nach einem regenerativen Samstag mit einem langen Strandspaziergang, stand am Sonntag der Wettkampf über die Halbmarathonstrecke (21,093km) auf dem Programm.
Der Start erfolgte um 08:30 Uhr und zum Glück der Läufer, war der Himmel größtenteils bedeckt, was die Laufbedingungen auf dem 2 Runden Kurs schon recht erträglich machte. Die Ostfriesen hatten sich vom ersten Wettkampf gut erholt und zeigten gegenüber der Konkurrenz auch Ausdauerqualitäten, da sie nach der ersten Runde noch viele Läufer überholten.
Hart wurde es erst auf dem Kopfsteinpflaster der Strandpromenade, doch die Zuschauer applaudierten  die Läufer förmlich ins Ziel. Eduard war mit seinen 1:34:23 Minuten und Rang 19 in der Altersklasse M60 ebenso zufrieden wie Hinni, der mit 1:38:47 Min. sogar seine Bestzeit in der M60 verbessern konnte.
Da nur jeweils 3 Läufer in die Wertung kommen, verfehlte Eduard als viert schnellster Deutscher seinen Traum auf eine Medaille nur ganz knapp. Die Deutschen Hugo Mann, Dieter Schneider und Albert-Eugen Vetter konnten in der Altersklasse M60 die Silbermedaille feiern.
Alle Ergebnisse: http://www.emacns2016.net/#!results-1/pcdtn