04.10. Köln Marathon
Mit neun Läuferfreunden aus vier Vereinen beteiligte wir uns vor kurzem am RheinEnergieMarathon in Köln. Zusammen mit Familienangehörigen und weiteren Lauffreunde genossen wir ein Wochenende in der Karnevalshochburg.
Für Hinrich Buß, Gerriet-Thomas Janßen, Ewald Wallerowitz und Helge Wilken von der LG Ostfriesland  sowie Manny Eisenhauer und Horst Wiemken von Wi sünd Holtriem, Marlene und Reinhard Mayer vom LT Schafhauser Wald, Alwin Barth vom SV Ochtersum war es nicht der erste Marathon. Einige von uns verfügen, wie ihr ja alle wisst, über jahrzehntelanger Erfahrung im Laufsport. Aber für alle ist jeder neue Wettbewerb eine Herausforderung. Auf der Marathonstrecke durch Köln galt es bei gutem Laufwetter gleich mehrere lang gestreckte Steigungen zu meistern, die es zum Teil auch noch in der Endphase gab. An einige Stellen gab es kaum Publikum, die bei vielen anderen Wettbewerben uns über etliche Kilometer quasi tragen. Und auch von der musikalischen Seite her zeigte sich die Hochburg der Jecken eher zaghaft. Aber unterm Strich waren wir sehr zufrieden. Der ein oder andere hätte sich eine bessere Zeit gewünscht. Andere wiederum waren froh, mit einem Lächeln ins Ziel gekommen zu sein.

Mit 5 Läufern waren wir bei den Weser-Ems-Crossmeisterschaften in Delmenhorst vertreten.
Der Lauf wurde auf Sandwegen und Wiesen neben dem Segelflugplatz "Große Höhe" ausgetragen und war durch den aufgeweichten Boden recht anspruchsvoll.
Fred Ibeling hatte es mit 6 Konkurrenten auf der Kurzstrecke über 3.750m zu tun und erreichte am Ende den 3 Platz in der Altersklasse M45.
Auf der Langstrecke 9.600m hatten die LGOér wenig Konkurrenz in den Altersklassen, so dass am Ende Reinhard Ludwig (M55), Hinni Buss (M60) und Arnold Romanowski (M70) den Titel in ihren Altersklassen holten. Für Eduard Tjarks blieb der 2. Platz in der M60 hinter Hinni.
Zum Jahresabschluß trafen sich die LGOér ein letztes Mal beim Silvesterlauf in Emden.

Über 520 Läufer gingen diesmal bei herrlichen Wetterbedingungen an den Start - siehe Ergebnisse.
 

Emder Stundenlauf 03.11.

Am Sonntag nutzten 3 LGOér den traditionellen Saisonabschluß beim Emder Stundenlauf um sich noch vorne in den NLV Bestenlisten zu plazieren.
Insgesamt hatten sich "nur" 25 Läufer auf dem Johannes Althuisius Sportplatz eingefunden - Schuld war wohl das Wetter, welches am Morgen noch nicht den besten Eindruck machte. Während des Laufes war es dann jedoch trocken und lediglich in der Kurve zur Gegengeraden störte der kräftige Wind.

Eduard gewann die AK M55 mit 13.430m, Ulrich wurde erster der M60 mit 12.890m und Arnold siegte in der Altersklasse M65 mit 12.520m. Mit diesen Leistungen werden die LGOér wohl allesamt auf dem dritten Rang in der NLV Bestenliste landen.
Gesamtsieger wurde Markus Schmidt-Dannehl mit 14990m und bei den Frauen siegte Bettina Pilney mit 12750m.
Besonders erwähnenswert ist die Leistung des Oldenburgers Manfred Ostendorf, der mit 14515m einen neuen Niedersachsen Rekord in der Altersklasse M70 aufstellte.

29.09. Berlin, Berlin, wir waren in Berlin! …

Oder, wie finden Birgit und Sandra sich zwischen 40.000 Läufern wieder?

(Bericht Gerriet)


Samstags in Berlin angekommen, stand uns noch eine kleine Hürde bevor, bis wir endlich unsere Startunterlagen, die auf dem alten Flugplatzgelände Tempelhof ausgegeben wurden, in den Händen hielten. Schon durch den Gang der alten Abfertigungshalle säumten Menschenmassen uns den Weg. Oha, nicht nur wir wollten unsere Startunterlagen zu diesem Zeitpunkt abholen. Wir kamen entlang des Rollfeldes in eine Halle, in der sich eine riesige Traube von Menschen durch einen schmalen Gang zur Startunterlagenausgabe bewegte. Wir standen ca. 1 Std. in dieser Menge, bis wir endlich die Schalter erreichten und unsere Startunterlagen und die Finisher-T-Shirts bekamen. Jetzt waren wir bereit für den Marathon.

Somit konnte nun am Sonntag nichts mehr passieren… dachten wir…

Birgit und Sandra haben die letzten 10 Wochen gemeinsam hart trainiert und

Weiterlesen: 2013.09.29 Berlin

07.09. Norderney Triathlon von Juliane Fulfs

Nachdem meine Tochter Antonia mich letztes Jahr schon mit zum Triathlon nach Norderney mitgezogen hatte, wobei ich jedoch nur Begleitperson war, wollte ich dieses Jahr nun an dieser tollen Veranstaltung selbst einmal teilnehmen. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich jedoch nicht mehr so ganz lange und auch nicht so super schnelle Läufe  machen. Insofern habe ich bereits seit einiger Zeit neben dem Laufen noch das Radfahren hinzugenommen. Um überhaupt erst einmal einen Einstieg in diesen besonderen Mehrkampf zu bekommen, hatte ich mir hier den Schnupper-Triathlon ausgesucht. Das sind überschaubare Distanzen, die man auch mit nicht ganz heilen Knochen bewältigen kann. Mein Ziel war einfach das Ankommen. Und so sind Antonia und ich dann am 07.09.2013 nach Norderney aufgebrochen, um dort am 4. Wind Sportswear  Islandman-Triathlon teilzunehmen. 

Früh morgens auf der Fähre sah man bereits sehr deutlich, was an diesem Tage stattfinden würde. Es waren fast nur Sportler aller Altersklassen mit ihren Rennrädern unterwegs. Wir selber hatten unsere Mountain-Bikes dabei. Das musste für den Schüler-Triathlon und auch für den Schnupper-Triathlon einfach reichen. Aber der Blick auf diese High Tech-Geräte ist schon was anderes. 

Angekommen auf der Insel, fuhren wir dann erst mal zum Event-Gelände am Januskopf, wo schon mit vielen Flatterbänder und Absperrungen die einzelnen Strecken und die Wechselzone gut erkennbar waren. Wir holten uns

Weiterlesen: 07.09. Norderney Triathlon

Samstag 31.8, Teutonenlauf Stapelmoor (Bericht Anton)

Meine Schwäche für die kleineren Veranstaltungen führte mich dieses Mal nach Stapelmoor. Hier wurde schon zum 30. Mal der Volkslauf organisiert, bei welchem Laufstrecken über 5, 10 und 20 km angeboten werden. Auf den beiden kürzeren Strecken fanden sich noch über 40 Teilnehmer ein; für die 20 km, wofür ich gemeldet hatte, waren es nur 18.

Schon kurz nach dem Start ...

Weiterlesen: 2013.08.31 Stapelmoor Teutonenlauf

Samstag 20.8, Auricher Bahnlauf

Nachdem die LGO die Bahnläufe wegen stark abnehmender Teilnehmerzahlen vorläufig aufgegeben hat, ist die gute Nachricht, dass der MTV Aurich einen neuen Bahnlauf ins Leben gerufen hat. Neben den Jugendläufen wurden die 1500m- und die 3000m-Strecke angeboten.

Die Teilnehmerzahl vom 1500m-Lauf war überschaubar: hinter Jann Penon, der in 4:31 sehr schnell unterwegs war, war Fred der einzige weitere Teilnehmer. Sein Ziel von unter 5 Minuten konnte er zwar nicht ganz erreichen, aber mit 5:10 war er trotzdem zufrieden.

Der 3000-er war wesentlich zahlreicher besetzt und wurde sogar in 2 Läufe aufgeteilt. Im ersten Lauf liefen Helmut und Arnold weitgehend zusammen und kamen beide kurz nach 13 Minuten ins Ziel. Im zweiten Lauf zeigte Carsten, dass er in bestechender Form ist und wurde Gesamtzweiter in einer exzellenten Zeit von 10:09. Anton erreichte bei seinem ersten 3000m-Wettkampf in 10:52 das Ziel.

Teilnehmer und Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden. Es kam die Idee auf, nächstes Jahr statt 1500m die Meile anzubieten um weitere Teilnehmer anzuziehen. Es wäre schön, wenn sich dieser Lauf im Terminkalender etablieren könnte.
Aktivurlaub in Bayern - Bericht von Eduard

Unser Urlaub begann diesmal in der Nähe von Schweinfurt am Main und ganz in der Nähe startete in Rentweinsdorf der 6. Kappelseelauf. Ich hatte mich für den 11,6 km Hauptlauf angemeldet, der am Samstagnachmittag bei knapp 30 Grad gestartet wurde.
Nach einer ca. 2 km langen Einführungsrunde durch das Dorf ging es in den Wald und hier mussten letztendlich fast 200 Höhenmeter überwunden werden. Ich war hitzebedingt sehr langsam angegangen und konnte erst auf dem Rückweg beim bergab laufen einige Konkurrenten überholen. Die Plätze gingen jedoch im Dorf wieder verloren, da ich eine Markierung aus Sägespänen übersah und dieses erst nach einigen hundert Metern merkte.
Mit 56:29 Min landete ich auf Platz sieben in der AK M50/55.

Eine Woche später erreichten wir auf unserer Fahrradtour die Donau und hier nutzte ich die Gelegenheit am Citylauf in Passau teilzunehmen. Jetzt zeigte das Thermometer schon über 30 Grad und alle Teilnehmer waren froh, dass die Streckenlänge nur 7 km betrug. Ich überquerte nach 6 hügeligen Stadtrunden nach 31 Minuten die Ziellinie und war froh über die kühlende Dusche.
03.08. Esens Sparkassenlauf

Acht LGO´er nahmen am Samstag erfogreich am 3. Sparkassenlauf in Esens teil.

Der Regen am Vormittag hatte die unerträglichen Temperaturen des Vortages auf 25 Grad sinken lassen und der leichte Wind, der durch die Stadt wehte, sorgte sogar für ein angenehmes Lauffeeling.

Nach dem Bambinilauf und Schülerlauf mit jeweils rund 70 Teilnehmern standen rund 150 Läufer über 5 km am Start. Hier mischte Carsten Diekmann ganz vorne mit und nach einem Endspurt mit Jannis Langensiepen erreichte er am Ende mit einer Sekunde Vorsprung den dritten Platz in der Gesamtwertung. Sein Bruder Adrian überquerte als Gesamtviertzehnter die Ziellinie und wurde als dritter der Jugendwertung geehrt.
Den ersten Platz belegte Jens Dirks vor Reinke Eiben. Sonja Hogestraat konnte sich in diesem Rennen nicht nur gegen ihre Vereinskameradin Tomke Barfsknecht durchsetzten, sondern gewann anschließend auch noch den 10 km Lauf.

Die Langstrecke war mit 168 Läufern diesmal am stärksten besetzt und Meriton Hasanaj von der LG Harlingerland siegte unangefochten in 32:36 Minuten vor dem Urlauber Olaf Wickenhöfer von der LG Eder und Stefan Immega.
Bis auf Robert, der sich in einer stark besetzten M45 Klasse mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben musste, erreichten die LGO´er allesammt Podestplätze. Wilhelm belegte Rang 1 in der M70, Arnold Rang 2 in der M 65 und Ulrich (M60), Eduard (M55) und Stefan (M30) wurden für den dritten Platz geehrt.