Besucherzähler  

HeuteHeute577
GesternGestern556
Diese WocheDiese Woche2315
Dieser MonatDieser Monat12367
seit 12-2011seit 12-2011717735
   

Anmelden  

   

04.10. Köln Marathon
Mit neun Läuferfreunden aus vier Vereinen beteiligte wir uns vor kurzem am RheinEnergieMarathon in Köln. Zusammen mit Familienangehörigen und weiteren Lauffreunde genossen wir ein Wochenende in der Karnevalshochburg.
Für Hinrich Buß, Gerriet-Thomas Janßen, Ewald Wallerowitz und Helge Wilken von der LG Ostfriesland  sowie Manny Eisenhauer und Horst Wiemken von Wi sünd Holtriem, Marlene und Reinhard Mayer vom LT Schafhauser Wald, Alwin Barth vom SV Ochtersum war es nicht der erste Marathon. Einige von uns verfügen, wie ihr ja alle wisst, über jahrzehntelanger Erfahrung im Laufsport. Aber für alle ist jeder neue Wettbewerb eine Herausforderung. Auf der Marathonstrecke durch Köln galt es bei gutem Laufwetter gleich mehrere lang gestreckte Steigungen zu meistern, die es zum Teil auch noch in der Endphase gab. An einige Stellen gab es kaum Publikum, die bei vielen anderen Wettbewerben uns über etliche Kilometer quasi tragen. Und auch von der musikalischen Seite her zeigte sich die Hochburg der Jecken eher zaghaft. Aber unterm Strich waren wir sehr zufrieden. Der ein oder andere hätte sich eine bessere Zeit gewünscht. Andere wiederum waren froh, mit einem Lächeln ins Ziel gekommen zu sein.

Mit 5 Läufern waren wir bei den Weser-Ems-Crossmeisterschaften in Delmenhorst vertreten.
Der Lauf wurde auf Sandwegen und Wiesen neben dem Segelflugplatz "Große Höhe" ausgetragen und war durch den aufgeweichten Boden recht anspruchsvoll.
Fred Ibeling hatte es mit 6 Konkurrenten auf der Kurzstrecke über 3.750m zu tun und erreichte am Ende den 3 Platz in der Altersklasse M45.
Auf der Langstrecke 9.600m hatten die LGOér wenig Konkurrenz in den Altersklassen, so dass am Ende Reinhard Ludwig (M55), Hinni Buss (M60) und Arnold Romanowski (M70) den Titel in ihren Altersklassen holten. Für Eduard Tjarks blieb der 2. Platz in der M60 hinter Hinni.
Zum Jahresabschluß trafen sich die LGOér ein letztes Mal beim Silvesterlauf in Emden.

Über 520 Läufer gingen diesmal bei herrlichen Wetterbedingungen an den Start - siehe Ergebnisse.
 

Emder Stundenlauf 03.11.

Am Sonntag nutzten 3 LGOér den traditionellen Saisonabschluß beim Emder Stundenlauf um sich noch vorne in den NLV Bestenlisten zu plazieren.
Insgesamt hatten sich "nur" 25 Läufer auf dem Johannes Althuisius Sportplatz eingefunden - Schuld war wohl das Wetter, welches am Morgen noch nicht den besten Eindruck machte. Während des Laufes war es dann jedoch trocken und lediglich in der Kurve zur Gegengeraden störte der kräftige Wind.

Eduard gewann die AK M55 mit 13.430m, Ulrich wurde erster der M60 mit 12.890m und Arnold siegte in der Altersklasse M65 mit 12.520m. Mit diesen Leistungen werden die LGOér wohl allesamt auf dem dritten Rang in der NLV Bestenliste landen.
Gesamtsieger wurde Markus Schmidt-Dannehl mit 14990m und bei den Frauen siegte Bettina Pilney mit 12750m.
Besonders erwähnenswert ist die Leistung des Oldenburgers Manfred Ostendorf, der mit 14515m einen neuen Niedersachsen Rekord in der Altersklasse M70 aufstellte.

29.09. Berlin, Berlin, wir waren in Berlin! …

Oder, wie finden Birgit und Sandra sich zwischen 40.000 Läufern wieder?

(Bericht Gerriet)


Samstags in Berlin angekommen, stand uns noch eine kleine Hürde bevor, bis wir endlich unsere Startunterlagen, die auf dem alten Flugplatzgelände Tempelhof ausgegeben wurden, in den Händen hielten. Schon durch den Gang der alten Abfertigungshalle säumten Menschenmassen uns den Weg. Oha, nicht nur wir wollten unsere Startunterlagen zu diesem Zeitpunkt abholen. Wir kamen entlang des Rollfeldes in eine Halle, in der sich eine riesige Traube von Menschen durch einen schmalen Gang zur Startunterlagenausgabe bewegte. Wir standen ca. 1 Std. in dieser Menge, bis wir endlich die Schalter erreichten und unsere Startunterlagen und die Finisher-T-Shirts bekamen. Jetzt waren wir bereit für den Marathon.

Somit konnte nun am Sonntag nichts mehr passieren… dachten wir…

Birgit und Sandra haben die letzten 10 Wochen gemeinsam hart trainiert und

Weiterlesen: 2013.09.29 Berlin

07.09. Norderney Triathlon von Juliane Fulfs

Nachdem meine Tochter Antonia mich letztes Jahr schon mit zum Triathlon nach Norderney mitgezogen hatte, wobei ich jedoch nur Begleitperson war, wollte ich dieses Jahr nun an dieser tollen Veranstaltung selbst einmal teilnehmen. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich jedoch nicht mehr so ganz lange und auch nicht so super schnelle Läufe  machen. Insofern habe ich bereits seit einiger Zeit neben dem Laufen noch das Radfahren hinzugenommen. Um überhaupt erst einmal einen Einstieg in diesen besonderen Mehrkampf zu bekommen, hatte ich mir hier den Schnupper-Triathlon ausgesucht. Das sind überschaubare Distanzen, die man auch mit nicht ganz heilen Knochen bewältigen kann. Mein Ziel war einfach das Ankommen. Und so sind Antonia und ich dann am 07.09.2013 nach Norderney aufgebrochen, um dort am 4. Wind Sportswear  Islandman-Triathlon teilzunehmen. 

Früh morgens auf der Fähre sah man bereits sehr deutlich, was an diesem Tage stattfinden würde. Es waren fast nur Sportler aller Altersklassen mit ihren Rennrädern unterwegs. Wir selber hatten unsere Mountain-Bikes dabei. Das musste für den Schüler-Triathlon und auch für den Schnupper-Triathlon einfach reichen. Aber der Blick auf diese High Tech-Geräte ist schon was anderes. 

Angekommen auf der Insel, fuhren wir dann erst mal zum Event-Gelände am Januskopf, wo schon mit vielen Flatterbänder und Absperrungen die einzelnen Strecken und die Wechselzone gut erkennbar waren. Wir holten uns

Weiterlesen: 07.09. Norderney Triathlon

Samstag 31.8, Teutonenlauf Stapelmoor (Bericht Anton)

Meine Schwäche für die kleineren Veranstaltungen führte mich dieses Mal nach Stapelmoor. Hier wurde schon zum 30. Mal der Volkslauf organisiert, bei welchem Laufstrecken über 5, 10 und 20 km angeboten werden. Auf den beiden kürzeren Strecken fanden sich noch über 40 Teilnehmer ein; für die 20 km, wofür ich gemeldet hatte, waren es nur 18.

Schon kurz nach dem Start ...

Weiterlesen: 2013.08.31 Stapelmoor Teutonenlauf

607 Läufer erreichten beim 7. Münkeboer Festtagelauf das Ziel – Ingo Janssen, Emder LG und Inga Jürrens, LG Harlingerland waren hierbei die schnellsten des Hauptlaufes. 

Bei herrlichem Sonnenschein wurde das kleine beschauliche Dorf Münkeboe am Freitagabend von vielen hundert Läufern angesteuert, denn zum siebten Mal eröffnete die Laufgemeinschaft Ostfriesland mit ihrem Festtagelauf das Festtagewochenende im Südbrookmerland. 

Riesenandrang herrschte gleich beim ersten Lauf, denn über 80 Bambinis im Alter von bis zu 6 Jahren drängten sich an der Startlinie. Ein Schauspiel nicht nur für die vielen mitgereisten Eltern und Großeltern, denn der Schnuller im Mund und das Lieblingskuscheltier unterm Arm gehören einfach dazu wenn die Kleinsten mit grossen freudigen Augen durch das Spalier der Zuschauermassen eilen. Wie richtige Olympiasieger fühlten sich die Kleinen dann bei der Siegerehrung, denn nach Überreichung der Urkunden und Goldmedaillen ertönte für sie die Nationalhymne und so manche stolze Oma verdrückte vor Ergriffenheit sogar eine Träne.

Lea Ramaker von der Emder LG führte das Feld der 34 Schülerinnen über 1.000m in 4:22 Minuten an und siegte damit gleichzeitig in der Altersklasse W9 vor Lotte Janssen von der Reilschule Aurich (4:26 Minuten) und Lisa Marie Wählig von der Grundschule Moorhusen, die zeitgleich mit der Siegerin W7, Lara Schmitz vom TuS Wesseling in 4:40 Minuten die Ziellinie überquerte. In der W7 folgten Maureen Rietmann, vom SVO Wi sünd Holtriem und Leevke Suntken von der Grundschule Moorhusen. In der W8 war mit Jette Helling ebenfalls eine Holtriemerin ganz vorne gefolgt von Levke Frerichs, KBV Münkeboe Moorhusen und Lena Thedinga vom Friesenstolz Victorbur.

Der Emder Marius Sandersfeld war im Feld der Schüler der schnellste und siegte über die 1.000m in 3:52 Min. Auf Rang zwei und drei folgten zwei Fußballer des VfB Münkeboe. Derk Detmers lag am Ende 2 Sekunden vor seinem Freund Gerke Goldenstein für den 4:19 Minuten gestoppt wurden. Von den Störtebeker Loopers aus Marienhafe kommt Enno Dirks  - der Sieger der AK M7 (4:53 Min.), gefolgt von Finn Erik Boldt, Münkeboe und Marten Barth vom SVO Wi sünd Holtriem. In der AK M8 waren dann mit Paul Cassens (4:20 Min.) und Janto Rohlfs (4:25 Min.) wieder zwei Holtriemer vorne, sie konnten auf dieser Distanz Jan-Ole Trebesch von der Emder LG auf Distanz halten.

Zwei Schüler blieben über 2.000m unter der 8 Minuten Marke und zwar gewann Marco Recknagel mit 7:29 Minuten die Altersklasse M14 vor Jonas Vehndel von Concordia Ihrhove für den 7:36 Minuten gestoppt wurden. Als dritter folgte bereits der erst 10-jährige Jannis Hempelmann vom TuS Pewsum (8:15 Minuten) vor Sönke Fleßner Realschule Aurich als Sieger der AK M12. Die 12jährige Vanessa Busse von der Emder LG folgte als schnellste Schülerin in 8:41 Minuten vor der erst 10-jährigen Coralie Trauernicht, MTV Aurich (9:06 Min.) und Maja Hiller, SV Georgsheil als Siegerin der W13.

256 Läufer/innen nahmen dann um 18:00 Uhr bei warmen leicht schwülen Temperaturen den 5 km Lauf  in Angriff. Jannis Langensiepen und Marco Wolf – beide für die LG Harlingerland startend machten den Gesamtsieg unter sich aus. Am Ende lag Langensiepen mit 18:05 Minuten genau 5 Sekunden vor seinem Vereinkollegen. Um den dritten Platz spurteten 2 Norder Läufer – hier konnte sich diesmal der Altersklassensieger der M40, Ralf Lottmann von den EWE Wattloopers in 18:52 Minuten gegen seinen jungen Herausforderer Björn Hellmers (AK U18) vom TV Norden mit einer Sekunde Vorsprung durchsetzen.

Die erst 16-jährige Wiebke Janßen von der Emder LG überraschte in der Damenkonkurrenz. Sie siegte in der sehr guten Zeit von 19:47 Minuten. vor ihrer Vereinskollegin Linda Böhme, die sich wiederum mit genau 21:00 Minuten im Endspurt gegen Susanne Hellmers vom TV Norden behaupten konnte.

In diesem Lauf waren mit Heinz Georg Weichbrodt von der LG Wilhelmshaven und Gerhard Schröder, Ehrenvorsitzender vom Laufverein Spiridon Frankfurt, die beiden ältesten Teilnehmer am Start. Beide sind bereits 80 Jahre und Weichbrodt verfehlte mit sehr guten 30:08 Minuten nur sehr knapp die allseits begehrte 30 Minuten Marke.

Auch die 77-jährige Elfriede Willerts, ebenfalls aus Wilhelmshaven war mit ihrer Zeit von 32:51 Minuten sehr zufrieden – die vielen Zuschauer entlang der schönen Strecke haben mich richtig motiviert – so ihre Aussage.

Aber auch die jüngsten Teilnehmer waren von der Superstimmung begeistert und so erreichte der 15-jährige Jan Diekmann in 19:17 Minuten als Gesamtsiebter die Ziellinie vor Marten Niehuis von der Emder LG (20:18 Min.). Der erst 9-jährige Marius Sandersfeld aus Emden zeigte mit 20:57 Minuten ebenfalls eine überragende Leistung  und siegte damit klar in seiner Alterklasse, ebenso wie Marco Recknagel, Gymnasium Ulricianum (M14), Dieke Günther, Südbrookmerland (M13) und Kai Christians, Leezdorf (M11) , die mit 21:22 Min. bzw. 21:23 Min. Brust an Brust lagen.
Ein Viererfeld mit Ingo Janssen, Emder LG, Matthias Heinken, TV Norden, Johannes Wiltfang, Ostfriesische Windhunde und Onno Ringering, MTV Aurich lag nach der zwei Kilometer langen Einführungsrunde an der Spitze des 10 km Feldes, bevor es auf die zweimal zu durchlaufende „Korsorunde“ ging.

Das war mir heute einfach zu warm, so der viertplazierte Onno  Ringering, der als erster abreißen lassen musste und sich als Vierter über den Altersklassensieg in der M40 freute. Ingo Janssen konnte dagegen besonders in der zweiten Runde das Tempo hochhalten und erreichte mit 34:53 Min. den obersten Podestplatz vor Matthias Heinken (35:14 Min.) und Johannes Wiltfang 35:49 Minuten.

Inga Jürrens von der LG Harlingerland konnte aufgrund von Rückenproblemen nicht so locker laufen wie gewohnt, es reichte mit 40:23 Minuten jedoch für einem klaren Gesamtsieg vor ihrer Vereinskollegin Sonja Hoogestraat, die sich auf einen Marathon vorbereitet, und zum „Warmlaufen“ bereits die 5 km absolvierte und jetzt die 10 km in 42:12 Minuten durchlief. Sandra Ellßel von der Emder LG folgte auf Rang drei in 46:06 Minuten.

Spannung dann noch mal bei der Mannschaftswertung – am Ende lagen bei den Frauen zwei Teams der Emder LG vor dem MTV Aurich. Emden I  mit Ellßel, Steffens, Schulz siegte in 2:27:42 Std. vor Emden II, Mennenga, Kortylack und Krawietz und den MTV Läuferinnen Langen, Dekker und Wirgenings.

Obwohl Ingo Janssen durch seinen Sieg schon einige Sekunden gut machte, reichte es in der Teamwertung zusammen mit Makus Schmidt-Dannehl und Michael Janssen nur zu Rang zwei bei den Männern. Der MTV Aurich in der Besetzung Onno Ringering, Hermann Fleßner und Rolf Hommers lag mit 1:49:48 Std. und fast zwei Minuten Vorsprung vor den Emdern und den Ostfriesischen Windhunden (Wiltfang, Grebener und Entgeltmeier).

Fast 50 Teilnehmer wurden vom SV Ochtersum „Wi sünd Holtriem“ gemeldet, aber auch die Emder LG und der TV Norden waren mit einem Riesenaufgebot am Start.

Samstag 20.8, Auricher Bahnlauf

Nachdem die LGO die Bahnläufe wegen stark abnehmender Teilnehmerzahlen vorläufig aufgegeben hat, ist die gute Nachricht, dass der MTV Aurich einen neuen Bahnlauf ins Leben gerufen hat. Neben den Jugendläufen wurden die 1500m- und die 3000m-Strecke angeboten.

Die Teilnehmerzahl vom 1500m-Lauf war überschaubar: hinter Jann Penon, der in 4:31 sehr schnell unterwegs war, war Fred der einzige weitere Teilnehmer. Sein Ziel von unter 5 Minuten konnte er zwar nicht ganz erreichen, aber mit 5:10 war er trotzdem zufrieden.

Der 3000-er war wesentlich zahlreicher besetzt und wurde sogar in 2 Läufe aufgeteilt. Im ersten Lauf liefen Helmut und Arnold weitgehend zusammen und kamen beide kurz nach 13 Minuten ins Ziel. Im zweiten Lauf zeigte Carsten, dass er in bestechender Form ist und wurde Gesamtzweiter in einer exzellenten Zeit von 10:09. Anton erreichte bei seinem ersten 3000m-Wettkampf in 10:52 das Ziel.

Teilnehmer und Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden. Es kam die Idee auf, nächstes Jahr statt 1500m die Meile anzubieten um weitere Teilnehmer anzuziehen. Es wäre schön, wenn sich dieser Lauf im Terminkalender etablieren könnte.
Aktivurlaub in Bayern - Bericht von Eduard

Unser Urlaub begann diesmal in der Nähe von Schweinfurt am Main und ganz in der Nähe startete in Rentweinsdorf der 6. Kappelseelauf. Ich hatte mich für den 11,6 km Hauptlauf angemeldet, der am Samstagnachmittag bei knapp 30 Grad gestartet wurde.
Nach einer ca. 2 km langen Einführungsrunde durch das Dorf ging es in den Wald und hier mussten letztendlich fast 200 Höhenmeter überwunden werden. Ich war hitzebedingt sehr langsam angegangen und konnte erst auf dem Rückweg beim bergab laufen einige Konkurrenten überholen. Die Plätze gingen jedoch im Dorf wieder verloren, da ich eine Markierung aus Sägespänen übersah und dieses erst nach einigen hundert Metern merkte.
Mit 56:29 Min landete ich auf Platz sieben in der AK M50/55.

Eine Woche später erreichten wir auf unserer Fahrradtour die Donau und hier nutzte ich die Gelegenheit am Citylauf in Passau teilzunehmen. Jetzt zeigte das Thermometer schon über 30 Grad und alle Teilnehmer waren froh, dass die Streckenlänge nur 7 km betrug. Ich überquerte nach 6 hügeligen Stadtrunden nach 31 Minuten die Ziellinie und war froh über die kühlende Dusche.
   

Facebook  

   

Plauderecke / Gästebuch  

   

Gästebuch  

Heino Krüger
Moin zusammen, 
man war dat gut. Für mich als Moderator, war es wieder einmal eine absolut perfekt organisierte Veranstaltung. Meine erforderlic
Freitag, 25. August 2017

Otten
Gibt es schon einen Termin für den Crosslauf 2018?
Evtl. wollen wir den Lauf in unser Trainingslager mit einbauen.
Detlef Otten
TSR
Freitag, 25. August 2017

Eduard
Hallo
Bis Anfang August konnten die T-Shirts wieder über unser Anmeldeportal vorbestellt werden. Da bis dahin wenige Shirts bestellt wurden, hab
Mittwoch, 16. August 2017

claasen
hallo wie bekomme ich ein laufshirt fur münkeboer festtage LG claassen
Mittwoch, 16. August 2017

Eduard
Hallo Kees
Leider fehlen bei uns im Wald die Duschen.
Wir haben vor ein paar Jahren die Duschen in der Zingelhalle (fast Stadtmitte) angeb
Sonntag, 29. Januar 2017