Besucherzähler  

HeuteHeute578
GesternGestern556
Diese WocheDiese Woche2316
Dieser MonatDieser Monat12368
seit 12-2011seit 12-2011717736
   

Anmelden  

   

14.10.2012 Bericht Rhein-Energie-Marathon in Köln (von Sandra und Birgit)

Am Samstag, 13.10.2012 machten sich Ewald Wallerowitz, Drees Janssen, Birgit Keck und Sandra Mudder mit ihren Betreuern Hartmut Decker und Bärbel Fisser auf den Weg nach Köln zum Marathon.

Nachdem wir uns gemütlich in der Jugendherberge Köln-Deutz eingerichtet hatten, haben wir uns zuerst den Bauch auf der Pasta-Party im Messegelände vollgeschlagen. Danach holten wir unsere Startunterlagen und auch die Marathon-T-Shirts ab.

Wir überlegten, ob die T-Shirts so klein ausfielen, oder ob unsere Muskelmasse so gewachsen war Lachend.

Abends machen wir noch bei strömendem Regen  einen

Spaziergang zum Kölner Dom und lagen zu sehr ungewöhnlich früher Zeit in unseren Betten. Die Nacht war dennoch kurz, da an Schlaf vor lauter Aufregung nicht zu denken war.

Am nächsten Morgen nahmen wir in geselliger Runde ein gesundes Marathonfrühstück zu uns. Durch die ideale Lage der Jugendherberge konnten wir bis kurz vor dem Startschuss auf unseren Zimmern verweilen und somit auch die Toilette bis zum Äußersten nutzen.

Der Startschuss fiel um 11.30 Uhr. Wir Debütanten, Drees, Sandra und Birgit standen in dem letzten grünen Startblock und unser Countdown wurde erst um 11.45 Uhr runter gezählt.

Bei kühlen 13 Grad  und für unsere ostfriesischen Verhältnisse nur leichtem Wind, fanden alle gute Laufbedingungen vor. Durch die kräftige Unterstützung tausender  Zuschauer in der Karnevalsmetropole wurden die Läuferinnen und Läufer regelrecht ins Ziel getragen. Ein emotionaler Höhepunkt bot den Sportlern das Erreichen des Kölner Doms, der ihnen deutlich werden ließ, dass das Ziel in greifbarer Nähe war.

Das wochenlange intensive Training zahlte sich aus, denn im Ziel konnten wir alle hocherfreut und zufrieden unsere Medaillen entgegen nehmen.

Hartmut und Bärbel waren unsere ersten Gratulanten und versorgten uns im Zielbereich mit warmen Kleidern.

Nach der Stärkung im Verpflegungsdorf und einer heißen Dusche sowie eigenen Massageeinheiten mit Gels und Franzbranntwein machten wir uns auf den Weg in die Köln/Deutzer City und feierten unsere persönlichen Erfolge bei Gyros, Steaks und Tzatziki sowie einem leckeren Kölsch.

Die zweite Nacht war für alle wesentlich erholsamer, dank der nötigen Bettschwere. Am Montag traten wir nach dem Frühstück die Heimreise mit der Bahn an, wobei Hartmut unfreiwillig und ungeplant eine Reise Richtung Greifswald  ohne Gepäck, Jacke und Handy, unternahm. So ist es halt, wenn man es sich im Bord-Bistro gutgehen lässt. Der Deutschen Bundesbahn sei Dank, denn auch Hartmut kam in die Heimat zurück, zwar mit erheblicher Verspätung, aber wohlbehalten und gesättigt.

Für alle war es ein einzigartiges Erlebnis und ein rundum gelungenes Wochenende.

   

Facebook  

   

Plauderecke / Gästebuch  

   

Gästebuch  

Heino Krüger
Moin zusammen, 
man war dat gut. Für mich als Moderator, war es wieder einmal eine absolut perfekt organisierte Veranstaltung. Meine erforderlic
Freitag, 25. August 2017

Otten
Gibt es schon einen Termin für den Crosslauf 2018?
Evtl. wollen wir den Lauf in unser Trainingslager mit einbauen.
Detlef Otten
TSR
Freitag, 25. August 2017

Eduard
Hallo
Bis Anfang August konnten die T-Shirts wieder über unser Anmeldeportal vorbestellt werden. Da bis dahin wenige Shirts bestellt wurden, hab
Mittwoch, 16. August 2017

claasen
hallo wie bekomme ich ein laufshirt fur münkeboer festtage LG claassen
Mittwoch, 16. August 2017

Eduard
Hallo Kees
Leider fehlen bei uns im Wald die Duschen.
Wir haben vor ein paar Jahren die Duschen in der Zingelhalle (fast Stadtmitte) angeb
Sonntag, 29. Januar 2017